Quartiersmanagement im Raiffeisenring

Quartiersmanagement bedeutet, dass eine Fachkraft Prozesse anstößt und begleitet. Es ist jemand vor Ort, der als Ansprechpartner fungiert und Zeit für das Gemeinwesen hat. Ein Modell ist dafür in der Stadt Neuwied im Bereich der Sozialen Stadt erprobt und wird erfolgreich umgesetzt.

Im Raiffeisenring werden aufgrund der begrenzten Ressourcen und fehlender städtebaulicher Mittel vorwiegend Projekte der Verbesserung der sozialen und kulturellen Situation möglich sein.

Vernetzung und Kooperation mit Politik, Verwaltung, Wohnungsverwaltung, Trägern der Wohlfahrtspflege, Vereinen und weiteren Akteuren im Raiffeisenring kann nur eine Vollzeitkraft erreichen, die langfristig vor Ort ist und Entwicklungen begleiten kann. Aufwertung der Wohnqualität des Wohnumfeldes Raffeisenring ist abhängig von vielen Faktoren. Es wurde mannigfach geprüft, wie die Parksituation im Raiffeisenring verbessert werden kann, der Verkehr beruhigt und die Lärmbelastung minimiert werden können. Schnelle Lösungen sind nicht in Sicht. Ein Wohngebiet, das unter anderen gesellschaftlichen Voraussetzungen geplant wurde, hat kaum Möglichkeiten Parkraum für zwei, drei oder mehr PKW´s pro Familie zu schaffen. Kreative Ansätze unter Beteiligung der Bevölkerung können eventuell die Akzeptanz und Toleranz der Bevölkerung erhöhen.

In der Stadt Neuwied existiert seit 10 Jahren das Projekt Soziale Stadt „Südöstliche Innenstadt“. Als zu entscheiden war, on zuerst der Raiffeisenring oder di südöstliche Innenstadt mit Quartiersmanagement ausgestattet werden soll, fiel aufgrund der Zahlenlage die Wahl auf die südöstliche Innenstadt. Dass es 10 Jahre gedauert hat, bis auch der Raiffeisenring ein Quartiersmanagement erhalten soll, liegt nicht an dem Willen der beteiligten, sondern an politischen Strukturen.

Für den Raiffeisenring erfolgt auf der Grundlage der Befragung der Bürgerinnen und Bürger eine Priorisierung folgender Handlungsfelder:

  1. Stärkung des Zusammenleben von verschiedenen Bevölkerungsgruppen
  2. Bereitstellung eines Kultur- und Freizeitangebotes
  3. Verbesserung der Situation auf Öffentlichen Straßen und Plätzen
  4. Aufwertung von Öffentliche Grünanlagen und Spielplätzen
  5. Optimierung der Anbindung an Fuß- und Radwege
  6. Entzerrung der Verkehrssituation

Seit 01.01.2020 hat Quartiersmanager Mario Seitz seine Arbeit aufgenommen. Sie erreichen ihn unter: 0160 93 23 30 59.

 

Gefördert wird das Projekt durch:

Mario Seitz

Ihr Ansprechpartner

im Ring: 0160 93 23 30 59 oder kommen Sie zum Buchenweg 6.